Next
STATS

 
Liverpool sei bereit sich im Januar Angebote für Divock Origi anzuhören. Das berichten klubnahe Journalisten wie Tim Spiers und James Pearce vom
Photo credit: Francois Nel/Getty Images

Wolverhampton Wanderers halten Interesse an Origi aufrecht

News

  • Autor André Völkel
    9 Monat(e) vor



Liverpool sei bereit sich im Januar Angebote für Divock Origi anzuhören. Das berichten klubnahe Journalisten wie Tim Spiers und James Pearce vom "The Athletic" .

Divock Origi spielte bisher nur sieben Minuten in der Premier League für Liverpool. Sein Einfluss auf das Spiel der Reds blieb gering. Mit der anstehenden Europameisterschaft möchte auch der Belgier regelmäßiger eingesetzt werden, um seinen Platz im Nationalteam zu behalten.

Origi als Ersatz für Raul Jimenez?

Schon vor einem Jahr zeigten die Wolverhampton Wanderers reges Interesse an einer Verpflichtung. Der mexikanische Stürmer der Wolves, Raul Jimenez erholt sich derzeit nach einer Operation von einem Schädelbruch und fällt für eine längere Zeit aus.

Seit der Verpflichtung von Takumi Minamino und Diogo Jota ist Divock Origi in der Rangordnung nach unten gerutscht. Insgesamt gab es in dieser Saison nur sieben Einsätze, viele von der Bank und für wenige Minuten. Origi wirkt, als fehle ihm das Selbstbewusstsein sich durchzusetzen und erzielte erst ein Tor beim Pokalspiel gegen Lincoln City.

Kein aktives Verkaufsinteresse vom LFC

 

 

Die Reds soll nicht aktiv an einem Verkauf interessiert sein, allerdings, so heißt es aus Kreisen des Klubs, möchte man der Entwicklung des Spielers auch nicht im Wege stehen. Sein Verkaufswert wird derzeit auf ca. 20 Millionen Pfund geschätzt.

Die Wolves sollen derzeit etwa ein Dutzend Offensivspieler auf ihrer Wunschliste haben, um Raul Jimenez zu ersetzen, der mit 13 Toren einen wichtigen Part in dieser Saison spielte.

Die Karriere von Divock Origi beim Liverpool FC gleicht einer Achterbahn. Der Kult-Spieler wechselte 2015 an die Merseyside und blühte zeitweise unter Jürgen Klopp auf bis ihn eine Knöchelverletzung ausbremste. Der späte Treffer gegen Everton, zwei Tore gegen Barcelona und sein grandioses Tor im Champions League Finale gegen Tottenham verschafften ihn einen Ehrenplatz in Anfields Folklore. Bereits 2018 hätte er für 22 Millionen Pfund zu den Wolverhampton Wanderers wechseln können


Liverpools Nachwuchs-Roundup: Van den Berg trifft bei Niederlage gegen Blackburn
Spielerbewertungen: Liverpool - Tottenham
Harter Januar-Spielplan für Liverpool


Wird Liverpool im Januar aktiv auf dem Transfermarkt?

Unsere Quellen in Liverpool berichten, dass es derzeit unwahrscheinlich erscheint, dass die Reds ihren Kader im Januar erweitern. Die Innenverteidigung wäre der einzige Bereich, wo ein Engpass besteht, allerdings beeindruckten hier die Teenager Rhys Williams und Nat Phillips. Sollte hier eine Verstärkung kommen, dürfen wir uns wahrscheinlich auf eine weitere Masterclass von Michael Edwards' Team einstellen.





TAGS
  divock origi   transfer  


Weitere News