Next
STATS
LFC Transfer Centre



 
Henderson, Suarez, Suarez Henderson, Henderson Suarez, Suarez Mord, Suarez Tod, Suarez tot, Jordan Henderson, Hendo
Photo credit: Clive Brunskill/Getty Images

Warum Jordan Henderson Luis Suarez umbringen wollte

News

  • Autor André Nückel
    19 Tage vor



Neuzugänge haben es nicht immer leicht, vor allem nicht im Profifußball. Leistung wird nämlich direkt erwartet - und wenn jemand nicht sofort funktioniert, kann es zu Problemen kommen. So freundeten sich der heutige Kapitän des Liverpool FC Jordan Henderson (29) und Torjäger Luis Suarez (32) während ihrer gemeinsamen Zeit an der Mersey erst später an.

Darüber hat der "Skipper" im Podcast The Greatest Game berichtet. Henderson wechselte 2011 zum LFC und sollte langsam als Nachfolger von Vereinslegende Steven Gerrard aufgebaut werden. Das ehemalige Talent des AFC Sunderland benötigte damals entsprechende Anlaufzeit, wofür der launische Stürmer nur wenig Verständnis zeigte.

"War bereit, ihn umzubringen"

„Ich hatte das Gefühl, nicht gut genug zu sein, um im Training im selben Team zu sein. Er riss die Arme hoch, wie: „Was zum Teufel tut er da?“, als ob ich nicht da sein sollte", erklärt "Hendo", der Suarez attackieren wollte: „Er hat das dreimal gemacht, dann bin ich explodiert und ich war bereit, ihn umzubringen.“

Bekanntermaßen kam es zu keinem Mord - ganz im Gegenteil. Dieser Disput ließ Henderson und Suarez zusammenwachsen, was sich direkt im nächsten Match auszahlte. „Von diesem Zeitpunkt an hatte ich eine gute Beziehung zu Luis. Im nächsten Spiel habe ich ihm gleich ein Tor aufgelegt. Danach verhielt er sich mir gegenüber großartig und ich war ihm sehr nahe", schildert der LFC-Kapitän abschließend.





TAGS
  jordan henderson   luis suarez  


Weitere News