Next
STATS

 

Photo credit: Andrew Powell/Liverpool FC via Getty Images

Champions League Halbfinale: Liverpool steht vor Mammutaufgabe gegen Barcelona

Spielberichte

  • Autor Christian Angel
    30 Monat(e) vor



Vorbericht: Liverpool FC - FC Barcelona. Will Liverpool erneut ins Champions League Finale einziehen, müssen sie im Halbfinal Rückspiel gegen den FC Barcelona einen Berg bezwingen. Wenn es aber ein Stadion gibt, welches die Spieler in rot zu übermenschlichen Leistungen anspornen kann, dann ist das Anfield.

Die 0:3-Hinspielniederlage sitzt immer noch tief im Nacken der Reds. Letzen Mittwoch hätte das Resultat auch 3:0 für die Reds lauten können. Sadio Mané, James Milner sowie Mohamed Salah vergaben riesige Chancen, die normalerweise in einem Tor enden. In einem Champions League Halbfinale entscheiden aber kleinste Details, welche alle zugunsten von Barcelona ausgingen.

Immerhin konnte Jürgen Klopps Mannschaft vergangenen Samstag in der Premier League Mut schöpfen. Der dramatische Sieg auswärts bei Newcastle hält das Titelrennen offen und gibt den Reds hoffentlich viel Selbstvertrauen. Andererseits kostete der Sieg auch viel Kraft. (Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht.)

Sowohl Salah als auch Firmino fallen aus

Kein Salah und kein Firmino – diese Schlagzeile ist der Albtraum jedes Liverpool-Fans. Ohne zwei der „Front Three“ verlieren die Reds deutlich an Angriffskraft. Roberto Firmino wurde in der Schlussphase im Camp Nou eingewechselt, doch da war er schon nicht zu einhundert Prozent fit. Salah verletze sich am Samstag im Spiel gegen Newcastle.

Barcelona ihrerseits konnte sich durch die bereits gesicherte Meisterschaft am Wochenende den Luxus leisten, die ganze Stammelf zu schonen. Der einzige Spieler, der eine realistische Chance auf einen Einsatz in Anfield gehabt hätte und am Wochenende auflief, war Ousmane Dembélé. Der Franzose verletzte sich aber und wird im Rückspiel gegen die Reds nicht spielen können.

Klopp: „Es gibt Hoffnung und es ist immer noch Fußball“

Klopp wurde auf der Pressekonferenz darauf angesprochen, dass die Spieler noch Hoffnung haben:

„Ja, es gibt Hoffnung und es ist immer noch Fußball. Wir sind weit davon entfernt, aufzugeben. Zwei der weltbesten Stürmer sind für das Spiel nicht verfügbar und wir müssen vier Tore erzielen, um nach 90 Minuten weiterzukommen. Das macht es nicht einfacher, aber wir werden elf Spieler auf dem Feld haben und es versuchen. Entweder geben wir uns einen würdigen Abschluss oder eine neue Chance [im Finale]“.

Voraussichtliche Aufstellung

Mit dem Ausfall von Salah und Firmino wird Klopp gezwungen, kreativ zu werden. Naby Keïta wäre im Mittelfeld eine sehr geeignete Option gewesen, um das Offensivspiel anzukurbeln. Der Guineer wird allerdings diese Saison verletzungsbedingt nicht mehr spielen können.

Eine sehr gewagte Variante wäre, Alex Oxlade-Chamberlain in die Startaufstellung zu nehmen. Mit seiner Fähigkeit, mit dem Ball am Fuß die gegnerischen Linien mit Tempo zu durchbrechen, wäre er prädestiniert, der Barcelona-Defensive Schaden anzurichten. Es bleibt abzuwarten, ob Klopp dieses Risiko eingehen wird, denn schließlich war Oxlade-Chamberlain ein Jahr lang verletzt und kam erst zuletzt wieder in den Kader der Reds zurück.

Am wahrscheinlichsten ist es, dass Liverpool in einem 4-2-3-1 auflaufen wird, um vier Offensivspieler auf dem Platz zu haben. Xherdan Shaqiri könnte zu einem raren Einsatz auf dem rechten Flügel kommen und Oxlade-Chamberlain ins Zentrum rücken – Mané wie gewohnt auf links. Als Sturmspitze könnte Divock Origi agieren, der Mann für die wichtigen Tore. Der Belgier hat schon einige davon erzielt und viele Hoffnungen der Reds-Fans lasten auf seinen Schultern. Egal wer spielen wird, die Mannschaft wird improvisiert sein. Liverpool könnte sich mit diesen elf Reds aufmachen, drei Tore aufzuholen:

Alisson; Alexander-Arnold, Lovren, van Dijk, Robertson; Fabinho, Wijnaldum; Shaqiri, Oxlade-Chamberlain, Mané, Origi

Chelsea 2005, Dortmund 2016, Barcelona 2019?

Wenn es ein Stadion gibt, welches seinen Ruf als legendär verdient, dann ist das Anfield. Hier haben unzählige Gegner nach einem Liverpooler Feuerwerk auf dem Feld und genauso wichtig auf den Rängen nicht mehr gewusst, wo oben und unten ist. Für die Reds ist ein schneller Start wichtig und wenn ein frühes 1:0 gelingt, haben die Barcelona-Spieler besser Ohrenstöpsel dabei. Fußball ist komisches Spiel, bei dem nicht erklärbare Dinge geschehen. Vor 14 Jahren brauchte Liverpool nur neun Minuten, um gegen die legendäre Milan-Mannschaft einen drei Tore-Rückstand aufzuholen.

Sollte es Liverpool noch ins Champions League Finale schaffen, würde diese Nacht in einem Atemzug mit allen anderen legendären Nächten genannt werden. Für das lohnt es sich, zu kämpfen.

TV Hinweis

In Deutschland und Österreich wird das Spiel auf Sky sowie dem Streamingdienst DAZN live übertragen. In der Schweiz sind die Reds auf Teleclub zu sehen. Spielbeginn ist Dienstags um 21:00 Uhr.








TAGS
  champions league   fc barcelona      saison 18/19  


Weitere News