Next
STATS

 
Jürgen Klopp, Trainer des Liverpool FC, während einer Online-Pressekonferenz vor einem Premier League-Spiel.
Photo credit: Image taken from IMAGO

PK mit Klopp: Ein Team voller Scouser? Warum nicht!

News

  • Autor Richard Köppe
    16 Monat(e) vor



In der Pressekonferenz zum Premier League-Spiel gegen Brighton sprach Jürgen Klopp über den Nachwuchs und der Seele eines Scousers.

Scouser ist die Bezeichnung für jemanden, der in Liverpool geboren ist oder aus Liverpool kommt. Curtis Jones ist zum Beispiel ein Scouser. Der 19-jährige Angreifer schoss am Sonntag gegen Aston Villa den entscheidenden 2:0-Siegtreffer, einen Tag nach der Bekanntgabe seiner Vertragsverlängerung.

Scouserfunk #38 - der LFC Podcast: Die neue Folge "Spalier, betrunkene Nackenklatschen und Thiago" ist online - klickt hier um hineinzuhören!

Jones wäre neben dem bereits etablierten Rechtsverteidiger Trent Alexander-Arnold ein weiterer Local Hero beim Liverpool FC. Gerade bei den Reds genießen einheimische Spieler nicht erst seit Steven Gerrard und Jamie Carragher einen hohen Stellenwert. Jürgen Klopp weiß, wie schwer es ist, jedes Mal einen Liverpooler in eine europäische Spitzenmannschaft zur Verfügung zu haben:

Klopp will dem Nachwuchs Perspektive zeigen

"Ich weiß nicht, ob das immer möglich sein wird, um ehrlich zu sein", so Klopp auf der Pressekonferenz vor dem Premier League-Spiel gegen Brighton & Hove Albion. "Wir versuchen und wir wollen der Ort für alle sein, die eine Scouse-Seele haben. Es ist kein Wettbewerb mit Everton, aber wenn sie Fußball lieben, talentiert und bereit sind, hart zu arbeiten, möchten wir, dass sie hier bei uns sind."

"Dafür müssen wir den Jungs zeigen, dass es einen Weg gibt. Wir müssen Perspektive zeigen, das liegt in unserer Verantwortung. Es ist wirklich schön, dass die Jungs jetzt so nah dran sind. Trent hat es geschafft und die drei anderen sind wirklich kurz davor durchzukommen."

Zu den anderen zählen Curtis Jones und Neco Williams, die seit dem Neustart nach der Corona-Pause ein paar Einsatzminuten sammeln konnten. Auch Harvey Elliott, der vor kurzem seinen ersten Profivertrag unterschrieben hat, war seit dem Restart immer Teil des Kaders. Klopp plant, das Trio langsam heranzuführen und in der nächsten Saison mehr Spielzeit in der Premier League zu geben:

Der perfekte Mix zwischen Jung und Alt

"Das ist immer der Plan. Einerseits geht es um Bildung, andererseits geht es darum, zu zeigen, dass die Bildung funktioniert, das Training funktioniert und dass sie bereit sind. Wir haben die Jungs nicht nur hier, weil sie nett, bescheiden, gut aussehend oder was auch immer sind. Sie sind hier, weil sie im Moment hauptsächlich von dem profitieren, was wir tun, aber das ist ein fairer Deal, weil wir letztendlich den Nutzen von dem bekommen, was sie tun", sagte Klopp.

"Das perfekte Szenario ist, dass wir Vorbildprofis haben, die etwas älteren Spieler, die nur zeigen, wie man sein verhalten muss, wenn man sich durchsetzen will. Wenn die Jungs diesen Weg mit ihrem Talent beschreiten, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass sie eine richtige Karriere haben werden. Das sind gute Neuigkeiten."

Ein Team voller Scouser in zehn Jahren?

Ein Idealszenario für Klopp wäre es, eine Mannschaft zusammenzustellen, die nur aus eigenen Talenten besteht. Jedoch bleibt die Tür natürlich weiterhin für alle geeigneten Spieler offen. "Der Traum ist es, nur mit den Jungs zu spielen, aber es wird jetzt nicht in den nächsten fünf Jahren passieren, aber vielleicht wäre es in zehn Jahren großartig, wenn wir ein Team voller Scouser haben könnten, wieso nicht?", sagte Klopp.

"Das ist keine schlechte Sache, ein Scouser zu sein, es ist eine gute Sache, weil sie fleißig sind und es klar ist, dass sie wie verrückt kämpfen werden. Ein paar Dinge sind schon in den Eigenschaften eines Scousers wirklich schön. Aber die Tür steht allen anderen Jungs offen, die Fußball spielen wollen, guten Fußball. Liverpool ist ein sehr aufgeschlossener Verein."

Klopps Aussagen könnten darauf hindeuten, dass Spieler wie Jones, Elliott und Williams am Mittwochabend in Brighton eine Chance auf einen Premier League-Einsatz bekommen könnten. Ein guter Auftritt der Talente könnte ihre Chancen auf mehr Einsatzzeiten in der kommenden Saison  sich deutlich steigen. Doch erst kürzlich erwähnte Jürgen Klopp, dass er niemanden einen Premier League-Einsatz schenken würde, sondern sich dieser im Training erarbeitet werden muss. Am Mittwoch sehen wir dann, ob der Nachwuchs im Training überzeugen konnte.





TAGS
  Jürgen Klopp   pressekonferenz  


Weitere News