Next
STATS
Liverpool FC Transfer Centre



 
Liverpool besiegt dankt Divock Origi die Wolverhampton mit 1:0 und übernimmt kurzzeitig die Tabellenführung der Premier League
Photo credit: Laurence Griffiths Getty Images

Lord Divock Origi mit Last-Minute-Tor! Geduld zahlt sich aus für Liverpool

Spielberichte

  • Autor André Völkel
    8 Monat(e) vor



Spielbericht Wolverhampton Wanderers - Liverpool FC | Die Reds entführen drei Punkte aus dem Molineux Stadium. Lange sah es nach einem Unentschieden aus - dann kam Divock Origi.

Wolverhampton Wanderers - Liverpool 0:1

Premier League im Molineux Stadium
Samstag, der 4. Dezember 2021

Tore: 0:1 - Origi 90+4′

 

 

Die letzten Wochen überrannten die Reds förmlich ihre Gegner und setzten damit eine neue Rekordserie - Liverpool trifft mindestens 2x in einem Spiel. Doch im Molineux sollte alles ganz anders kommen.

Die Wolves sind aktuell das Team, welches die wenigsten Torschüsse zulässt. Am Samstag-Abend allerdings setzten sie sogar einen eigenen seltenen Rekord. Mit nur drei Schüssen, davon einer aufs Tor ist dies der absolute Negativ-Rekord in der Geschichte der Premier League.

Wolverhampton mit stabiler Defensive

 

 

Und die Wolves standen tief und kompakt. Lange brauchten die Reds um überhaupt ihre erste Chance zu bekommen. Fast 20 Minuten dauerte es, bis der erste Schuss Liverpools aufs Tor kam.

Der Gegner braucht Qualität, um im Strafraum Wolverhamptons überhaupt etwas zu bewerkstelligen. Die Qualität bei Liverpool war natürlich gegeben. Mo Salah wurde aber geschickt aus dem Spiel genommen und Jota verwandelte keine seiner großen Chancen.

Diogo Jota mit der Chance des Jahres

 

 

Vor allem der Moment, als ein Fehler von Jose Sa (Torhüter) dem Portugiesen freie Fahrt auf das Tor der Wolves bescherte. Jota nimmt Anlauf, kommt von Rechts. Doch unter anderem Conor Coady schmeißen sich auf die Torlinie. Diogo Jota wenige Meter frei vor dem Tor mit einem Schuss ins Glockenspiel des Kapitäns der Wolves. Unfassbar.

Jota schuldet Divock definitiv ein großes Pint. Egal, was der Portugiese anpackte, es sollte nicht sein. Er konnte einem schon ein wenig leidtun.

Liverpool Defensive lässt aktuell wenig zu. Das Zentrum um Van Dijk und Matip ließ kaum Gefahr aufs Tor von Alisson zu. Auch wenn es ein paar Momente gab, oftmals unter Mitarbeit von Adama Traoré, in denen es torgefährlich werden konnte, war die Defensive der Reds der Situation gewachsen.

Das Mittelfeld der Reds war herausragend und Thiago hatte sichtlich den besten Tag erwischt. Sein bemerkenswertes Passspiel und progressive Spielweise öffnete Räume für Chancen. 17 Schüsse waren es am Ende für die Reds, davon 5 aus Tor. In 15 Spielen, in denen Fabinho und Thiago in der Startelf standen, setze es 14 Siege. Bemerkenswert!

Adama Traoré rennt ohne Wirkung

 

 

Das Runde wollte nicht ins Eckige. Und die Wolves wirkten immer gefährlich - allen voran Adama Traoré. Die Gerüchte sind da. Seit Monaten, wenn nicht sogar Jahren. Klopp soll ein Fan sein. Und Adama bekam immer wieder den Ball und rannte um sein Leben.

Traoré leitete viele Angriffe ein. In der zweiten Halbzeit mussten Robertson und Fabinho Gelbe Karten riskieren, um ihn zu stoppen. Doch unterm Strich ging nicht wirklich viel Gefahr vom Muskelpaket aus.

Wann bekommt Divock Origi endlich seine Statue?

 

 

Und dann kam Origi. "Sei einfach Divock", flüsterte Klopp der belgischen Legende bei der Einwechslung. Und mit den Sekunden vor dem Abpfiff flatterte ein langer Ball von Van Dijk auf Mohamed Salah. Er öffnete das Spiel. Der Ägypter setzt sich auf der rechten Seite durch, dribbelt in den Strafraum und passt zu Origi. Mit dem Rücken zum Tor wissen die Liverpool-Fans um die Qualität des Last-Minute-Monsters. Eine gekonnte Drehung - sein Markenzeichen - und der Schuss direkt ins Tor! Kein Halten mehr auf dem Platz, der Bank, im Fanblock und daheim vor den Fernsehern.

Unfassbare Szenen. ER HAT ES SCHON WIEDER GETAN! Divock Fucking Origi schießt die Reds zum Sieg. Der Lord ist einfach unfassbar. Vielleicht hören jetzt absolut und endgültig für immer die Kritiker und Pessimisten auf noch einmal an der Qualität dieses Jungen zu zweifeln. Wann bekommt er endlich seine Statue?

Was am Ende ein sehr ärgerliches Unentschieden hätten sein können, wird zu einem bittersüßen Sieg. Aston Villa-Vibes aus 2019. Die Reds profitieren von der Niederlage Chelseas und sind nun 34 Punkten auf Platz zwei der Liga - einen Punkt hinter dem Scheich Verein Manchester City.


Weiterführende Artikel: 

Spielernoten Wolverhampton - Liverpool

Scouserfunk Folge 70 - Auf Ein Pint beim Merseyside Derby


 

 

Das Titelrennen wurde am Samstag, dem 4. Dezember endgültig eröffnet. Diese drei Punkte können in einem Rennen um die Meisterschaft diesen entscheidenden Vorteil bringen. Die Reds sind da. Und sie geben bis zur letzten Minute alles.

Es geht nach Mailand am Dienstag. Champions League. Das Thema ist durch. Dort ist die Qualifikation sicher. Was für eine Saison bisher für Jürgen Klopp und seine Schützlinge.

 

 

Die Teams: 

Wolves: Sa; Kilman, Coady, Saiss; Semedo, Dendoncker, Neves, Ait-Nouri; Traoré, Hwang, Jiménez
Bank: Ruddy, Hoever, Podence, Trincao, Silva, Moutinho, Cundle, Bueno, Campbell

Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold, Matip, Van Dijk, Robertson; Fabinho, Henderson, Thiago; Salah, Mané, Jota
Bank: Kelleher, Konaté, Phillips, Tsimikas, Williams, Milner, Oxlade-Chamberlain, Minamino, Origi








TAGS
  wolverhampton wanderers   spielbericht  


Weitere News