Next
STATS
Liverpool FC Transfer Centre



 
Der Liverpool FC gewinnt gegen den Chelsea FC den FA Cup in Wembley mit einem 6:5 im Elfmeterschießen.
Photo credit: Glyn Kirk/AFP via Getty Images

Liverpool gewinnt den FA Cup im Deja-vu-Finale gegen Chelsea

Spielberichte

  • Autor Richard Köppe
    7 Tage vor



Spielbericht Chelsea FC - Liverpool FC: Kostas Tsimikas entschied das Elfmeterschießen und holt den FA Cup an die Merseyside.

In der 150. Ausgabe des FA Cup-Finales standen sich der Liverpool FC und der Chelsea FC im Wembleystadion gegenüber. Nachdem die Reds sich bereits im Februar gegen die Londoner den Carabao Cup gesichert hatten, sollte jetzt der zweite von vier möglichen Titeln eingetütet werden. Klopp stellte seine beste verfügbare Mannschaft für dieses wichtige Spiel auf den Rasen, musste aber auf den verletzten Fabinho verzichten.

Díaz hat die Führung auf dem Fuß

Liverpool erwischte einen hervorragenden Start in die Partie und schaffte es mit der Schnelligkeit der Angreifer und der Passstärke der Außenverteidiger und des Mittelfelds, mit langen Bällen die Abwehrkette der Blues mehrmals zu überspielen. Luis Díaz hatte in der achten Minuten nach einem genialen Pass von Trent Alexander-Arnold die größte Möglichkeit. Der Kolumbianer lief allein auf das Tor von Edouard Mendy zu, doch der senegalesische Keeper konnte Díaz Abschluss mit dem Fuß abwehren. Der anschließende Nachschuss von Naby Keïta flog rechts am Tor vorbei.

Die Reds belohnten sich für ihre starke Anfangsphase nicht, sodass nach 20 Minuten Chelsea sich zum ersten Mal in den gegnerischen Strafraum spielen konnte. Christian Pulisic verfehlte nach einem Zuspiel von Mason Mount aus kurzer Distanz nur knapp das Tor (23. Minute). Wenige Minuten später musste Alisson Becker mit vollem Körpereinsatz den frei vor dem Tor stehenden Marcos Alonso am Torerfolg hindern.

Schock für Liverpool - Salah muss verletzt runter

Beim Zusammenprall mit Alonso wurde Liverpools Keeper heftig am Schienbein getroffen. Nach einer Behandlungspause konnte der Brasilianer aber weitermachen. Dieses Glück hatte Mohamed Salah nicht. Der Stürmerstar hielt sich wenige Minuten nach der Aktion mit Alisson die Leiste und signalisierte, dass es nicht mehr weitergeht für ihn. Liverpools Stürmerstar wurde durch Diogo Jota ersetzt.

Aufgrund der Behandlungspausen kam es zu einer vierminütigen Nachspielzeit in der ersten Halbzeit, die jedoch ohne besondere Vorkommnisse vorüberging. Wie im League-Cup-Finale ging es torlos in die Pause. Zur zweiten Halbzeit kam Chelsea fulminant aus den Startlöchern. Alonso verfehlte mit einem Volley knapp das Tor, anschließend musste Alisson gegen Pulisic parieren (47.). Direkt danach setzte Alonso einen Freistoß von der rechten Seite an die Latte.

Díaz erhöht den Druck - Robertson trifft nur Alu

 

Liverpool überstand diese Druckphase der Blues glücklicherweise ohne Schaden und versuchte wieder, die Kontrolle über die Partie zu gelangen. Dabei versuchten sie meist mit langen Bällen in den Strafraum des Gegners zu gelangen, doch die Flanken waren meist zu unpräzise, wodurch viele aussichtsreiche Situationen ungenutzt blieben.

Die Partie verlor etwas an Tempo. Sowohl Liverpool als auch Chelsea war die hohe Spiellast in dieser Saison anzumerken. Flüssige Spielzüge kamen oft nicht zustande und wurden von taktischen Fouls unterbrochen. Aktivster Mann bei Liverpool war Díaz, der in den letzten zehn Minuten nochmal all seine Kraftreserven nutzte, um auf das Siegtor zu drängen.

Der Kolumbianer wurde in der 83. Minute rechts im Strafraum von Sadio Mané in Szene gesetzt. Der folgende Abschluss streifte den kurzen Pfosten, verfehlte aber das Tor. Liverpool blieb druckvoll. Der eingewechselte Milner flankte auf den langen Pfosten, wo der heran rauschende Andy Robertson aus kurzer Distanz den Ball gegen das Aluminium schmetterte (84.). In der 90. Minute verfehlte Díaz mit einem Schlenzer schließlich erneut, weswegen es, wie im Februar auch, in die Verlängerung ging.

Matip für van Dijk - Wieder keine Tore im Finale

Klopp nahm zum Beginn der Extraminuten überraschenderweise Virgil van Dijk runter und brachte Joel Matip in die Partie. Der ehemalige Schalker fand sich perfekt ins Spiel ein und hinderte mit einige Male mit guten Zweikämpfen Chelsea daran, zu guten Torchancen zu kommen. Große Chancen waren in der Verlängerung Mangelware, weswegen es abermals nach 120 torlosen Minuten ins Elfmeterschießen ging.

Anders als im League Cup wurden die Elfmeter vor der Chelsea-Kurve geschossen. Die Blues begannen das Elfmeterschießen diesmal auch. Nachdem Marcos Alonso und James Milner ihre ersten Elfmeter verwandelt hatten, setzte Chelsea-Kapitän Cesar Azpilicueta seinen Elfmeter an den Pfosten. Thiago Alcântara brachte Liverpool danach in Führung. Reece James und Ross Barkley sowie Roberto Firmino und Trent Alexander-Arnold verwandelten souverän ihre Elfmeter, sodass Jorginho jetzt gegen Alisson treffen musste.

"Greek Scouser"-Tsimikas bringt die Entscheidung

Der Europameister wich von seinem Sprung vor dem Abschluss ab und verwandelte zum 4:4. Der Druck lastete nun auf Sadio Mané, der bereits Senegal im Elfmeterschießen zum Afrika-Cup schoss. Sein Landsmann Mendy parierte jedoch den Elfmeter Manés, sodass es ins Sudden Death ging.

Nachdem Hakim Ziyech und Diogo Jota verwandelt hatten, hielt Alisson Becker den Elfmeter von Mason Mount. Kostas Tsimikas war der nächste Liverpooler, der die Entscheidung herbeiführen konnte. Der Greek Scouser hielt dem Druck stand, verwandelte seinen Strafstoß und gewinnt somit den FA Cup für den Liverpool FC.

Somit haben die Reds 2022 beide nationalen Pokalwettbewerbe gewonnen. Es war der achte FA Cup-Erfolg in der Vereinsgeschichte, zuletzt holte Liverpool 2006 mit Steven Gerrard den Pokal. Der Sieg bedeutet auch, dass Jürgen Klopp jede wichtige Vereinstrophäe mit dem Liverpool FC gewonnen. Viel Zeit zum Feiern bleibt den Reds aber nicht. Sie müssen am Dienstagabend in der Premier League zum Southampton FC reisen.

Liverpool FC: Alisson Becker; Andy Robertson (111. Kostas Tsimikas), Virgil van Dijk (91. Joel Matip), Ibrahima Konaté, Trent Alexander-Arnold; Jordan Henderson, Thiago Alcântara, Naby Keïta (74. James Milner); Luis Díaz (98. Roberto Firmino), Sadio Mané, Mohamed Salah (33. Diogo Jota)

Tore: Fehlanzeige

Elfmeterschießen: 1:0 Marcos Alonso, 1:1 James Milner, Cesar Azpilicueta verschießt, 1:2 Thiago Alcântara, 2:2 Reece James, 2:3 Roberto Firmino, 3:3 Ross Barkley, 3:4 Trent Alexander-Arnold, 4:4 Jorginho, Sadio Mané verschießt, 5:4 Hakim Ziyech, 5:5 Diogo Jota, Mason Mount verschießt, 5:6 Kostas Tsimikas








TAGS
  fa cup   chelsea fc   spielbericht  


Weitere News