Next
STATS
FC Liverpool Transfer Centre und Ticker



 
Liverpool Legendäre Tore - Robbie Fowler zieht an der Seitenlinie - Redmen Family Germany Liverpool Fans Deutschland
Photo credit: Getty Images

Legendäre Tore: Fowler gegen Everton

Geschichte

  • Autor Redmen Family
    7 Monat(e) vor



Robbie Fowler sorgte in einem aufregendem Merseyside Derby für die Schlagzeilen. Dabei stand nicht zwingend eines seiner Tore, sondern eher seine kontroverse Jubelpose im Vordergrund.

Das 189. Merseyside Derby am 3. April 1999 bleibt den Fans und vielen Journalisten bis heute im Gedächtnis. Das lag allerdings nicht an einem hektischen, torreichen Spiel und dem ersten Sieg der Reds seit 10 Begegnungen im Derby. Robbie Fowler wurde damals von den Fans des Nachbarclubs öffentlich und lautstark vorgeworfen Kokain zu konsumieren und wer Fowler noch live miterlebte weiß, dass dieser gerne extrovertiert und deutlich auf solche Sticheleien reagiert.

 

 

Als die Toffees zum Derby in Anfield antraten mussten die Reds vier Niederlagen und ein Unentschieden in Folge verarbeiten. Liverpool war weit entfernt von einem Qualifikationsplatz für einen der europäischen Pokale und hatten faktisch keine Chance mehr in der Saison einen Titel einzufahren. Das Aus im FA-Cup gegen Manchester United, die Niederlage im damals noch bedeutsameren Ligapokal und das frühe Aus in der dritten Runde des UEFA Pokals gegen Celta Vigo - diese Saison schien eine dieser bedeutungslosen zu werden, die man als Fan des Liverpool FC schnell vergessen möchte.

Früher Schock und Arbeit für den Platzwart

 

 

Das Spiel begann mit einer Schweigeminute zu Ehren der Hillsborough Opfer, dessen zehnter Jahrestag später im Monat folgte. Doch als der Pfiff ertönte wurde es laut auf den Rängen, die Fan-Blöcke heizten sich gegenseitig auf. Das Spiel begann hektisch und es dauerte keine 40 Sekunden bis die Blues durch einen fulminanten Volley von Dacourt (Debüt für Everton) vor dem Kop in Führung gingen.

Was wäre ein Merseyside Derby ohne die nötigen kleinen hinterlistigen Fouls, harten Zusammenstöße und einer handvoll Karten? Paul Ince wird in der 15. Minute im Strafraum von Materazzi gefoult, Robbie Fowler tritt an und versenkt den Elfmeter souverän im rechten Eck. Das Stadion bebt, die Liverpool Fans rasten aus und Fowler rennt jubelnd zum Spielfeldrand und Block der Everton Fans um sich vorzubeugen und demonstrativ die Seitenlinie "durch die Nase zu ziehen". Die Fans der Blues kochten vor Wut, so dass sogar die Polizei in den Block stürmen musste um die Fans zu beruhigen und die Situation zu deeskalieren.

"Must be a spur-of-the-moment"

 

 

Steve MacManaman erinnerte sich: "Ich sah was er tat, rannte direkt zu ihm hin und hob ihn vom Boden. Ich wusste nicht, was er vor hatte und was das Ganze sollte. Ich fragte ihn: 'Was zur Hölle tust du da?' Ich denke, es war einer dieser spontanen Momente - er wurde die ganze Zeit von den Everton Fans beschuldigt und wollte es Ihnen heimzahlen. Hätte er vorher darüber nachgedacht, wäre das sicherlich nicht passiert."

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel wurde es skuril, denn der damalige Trainer Gérard Houliier schützte natürlich seinen Spieler, allerdings mit einer eigenartigen Erklärung: "Rigobert Song sagte, dass sie das damals bei Metz im Training immer getan haben. Robbie hat nur simuliert Gras zu essen...[...] Es hatte auf jeden Fall nichts mit den Everton Fans zu tun."

"Ich weiß nicht, woher Houllier's Erklärung kommt, vielleicht war auch das so eine spontane Sache." stellt MacManaman fest.

Sechs Minuten nach dem Elfmeter brachte Robbie Fowler die Reds in Führung ehe der eingewechselte Patrick Berger auf 3-1 in der 82. Minute erhöhte. 6 Minuten vor Schluss gelang Francis Jeffers der Anschlusstreffer für Everton, die kurze Zeit später sogar den Ausgleich erzielen konnten. Der eingewechselte Steven Gerrard klärt von der Linie und als der Schlusspfiff ertönte sah man Gérard Houllier wild und ausgelassen feiern.

Robbie Fowler wird gesperrt und der Club handelt

 

 

Für das Selbstbewusstsein des Clubs und die Fans war dieser Sieg unglaublich wichtig um im Endspurt doch noch etwas in dieser Saison zu erreichen. Robbie Fowler bekam von der FA eine Sperre von vier Spielen zugesprochen und wurde aufgefordert 32.000 Pfund zu zahlen. Später legte ihm der Club eine weitere Strafe von 60.000 Pfund auf.

Damit hatte dieses 189. Merseyside Derby seinen handfesten Skandal und wird wohl eher für den Jubel als die Tore und übliche Hektik und Hitze in diesem Spiel im Gedächtnis der Liverpool und Everton Fans, sowie den Journalisten bleiben. Kleiner Fakt am Rande: Everton rutschte nach dieser Niederlage auf Platz 17. Die Reds beendeten die Saison auf Platz sieben und obwohl sich Liverpool sicherlich nicht mit Ruhm bekleckerten in dieser Saison lagen sie am Ende natürlich wieder vor dem Stadtrivalen. In der darauf folgenden Spielzeit war das Merseyside Derby übrigens mindestens genau so polarisierend.

 








TAGS
  merseyside derby   Robbie Fowler   legendäre tore   Saison 1998/99  


Weitere News