Next
STATS

 
Legendäre Liverpool Tore | Am 08.12.2004 schoss Steven Gerrard eines seiner legendärsten Tore vor dem Kop und zerstörte mit seinem wuchtigen Schuss damals fast das Tornetz!
Photo credit: Getty Images

Legendäre Liverpool Tore - Gerrard gegen Olympiakos 08.12.2004

Geschichte

  • Autor Redmen Family
    11 Monat(e) vor



Am 08.12.2004 schoss Steven Gerrard eines seiner legendärsten Tore vor dem Kop und zerstörte mit seinem wuchtigen Schuss damals fast das Tornetz!

Istanbul ist ohne Zweifel die legendärste Nacht unserer Vereinsgeschichte - ohne Steven Gerrard's Tor zum 3:1 im letzten Gruppenspiel gegen Olympiakos Piräus wäre es aber niemals dazu gekommen. Es war einer dieser Gerrard-Momente, welche unseren Skipper zur lebenden Legende werden ließen.

Ohhhhhhhh ya beauty, what a hit son, what a hit!

Mellor, lovely cushioned header, for Gerrard! Ohhhhhhhh ya beauty, what a hit son, what a hit! Anfield kochte und bebte an diesem Abend und jeder Liverpool-Fan, der diesen Moment miterlebte, bekommt noch heute Gänsehaut. Dabei lief es für lange Zeit im Spiel gar nicht so gut für die Reds.

Rafael Benitez wurde zu Beginn der Saison 2004/05 als Nachfolger von Gerard Houllier zum neuen Liverpool-Trainer ernannt. Anfangs der Saison waren die Erwartungen an den Spanier nicht allzu hoch, denn die Reds schlossen die Spielzeit davor mit 30 Punkten Rückstand auf Meister Arsenal auf Rang vier ab.

Zudem scheiterte Liverpool im damaligen UEFA Cup gegen Olympique Marseille bereits im Achtelfinale. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch niemand ahnen, zu welchen unglaublichen kontinentalen Höhenflügen die Redmen ansetzen werden.

Benitez musste die Redmen zuerst durch die dritte Qualifikationsrunde der Champions League navigieren. Die Auslosung zur Gruppenphase schien den Reds ein gutes Los gebracht zu haben: Mit dem AS Monaco, Olympiakos Piräus und Deportivo La Coruña war kein damaliges europäisches Schwergewicht dabei. Trotzdem sollten es die Reds sehr lange spannend machen.

Zweikampf zwischen Everton und Liverpool

In der heimischen Premier League lief es auch 2004/05 alles andere als gut. Liverpool kämpfte mit Everton um den vierten Platz und später sollte das noch große Relevanz haben. Am Spieltag des Olympiakos-Spiels dümpelten die Reds auf dem siebten Rang herum und hatten neun Punkte Rückstand auf die Toffees. Schon zu diesem Zeitpunkt schien es klar, dass sich Liverpool wohl nur durch den Sieg der Champions League für die Gruppenphase der nächsten Saison qualifizieren kann.

Am 8. Dezember 2004 war es dann so weit und Gerrard war nach eigener Aussage nicht hundert Prozent fit. Anfield war sich der schwierigen Ausgangslage bewusst. Liverpool konnte in den vorherigen fünf Gruppenspielen nicht überzeugen und verlor auswärts gegen Olympiakos sowie Monaco.

Liverpool stand vor dem Spiel auf dem dritten Rang der Gruppe mit sieben Punkten und einer Tordifferenz von +1. Monaco auf dem zweiten Platz hatte 9 Punkte ebenfalls eine Tordifferenz von +1. Olympiakos als Tabellenführer hatte 10 Punkte und +2 Tore. Die Reds mussten also nicht nur gegen die Griechen gewinnen, um in das Achtelfinale einzuziehen. Monaco gewann gegen die Spanier und somit blieb Liverpool nur ein Sieg mit zwei Toren Vorsprung übrig.

Schockmoment nach 26 Minuten

Die Gäste aus Griechenland verpassten den Reds nach 26 Minuten eine kalte Dusche, als Rivaldo einen Freistoß aus etwa 20 Metern vor dem Kop durch die Liverpooler Mauer ins Tor schoss. Jetzt musste beinahe ein Wunder her, denn die Reds brauchten drei Tore. Es waren Leader gefragt, welche die Mannschaft und Anfield mitreißen konnten. Zur Halbzeit stand es 1:0 für Olympiakos und in der zweiten Spielhälfte attackierten die Redmen den Kop.

Benitez reagierte und brachte nach der Halbzeitpause Sinama-Pongolle für Linksverteidiger Djimi Traoré. Dieser Wechsel machte sich umgehend bezahlt, denn Pongolle schoss nach klasse Vorarbeit von Kewell auf der linken Außenbahn den 1 : 1 Ausgleich. Hier war etwas möglich! Anfield spürte es.

Danach drückte Liverpool auf den nächsten Treffer und warf alles nach vorne. Das 2 : 1 kam aber lange nicht und den Reds lief die Zeit davon. Benitez wechselte erneut und brachte nach 78 Minuten Neil Mellor für Milan Baroš. Benitez wechselte in diesem Spiel sehr intelligent, denn auch Mellor sollte kurze Zeit später entscheidend sein.

Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung gab Mellor den Reds nochmals Hoffnung. Xabi Alonso lupfte einen Freistoß aus halbrechter Position knapp vor dem Strafraum auf das linke Eck des Fünfmeterraums, wo ein Olympiakos-Spieler zunächst aber klären konnte. Jamie Carragher konnte den Ball in der Folge kontrollieren, wurde aber von einem Olympiakos-Spieler hingelegt.

"Elfmeter!", schrie Anfield

Wahrscheinlich hätte das einen Elfmeter geben müssen. Den gab es aber nicht und Liverpool blieb im Strafraum im Ballbesitz. Pongolle kam an den Ball und chipte den Ball wieder in den Fünfmeterraum, wo Núñez zum Kopfball kam, dessen Schuss aber zunächst wieder pariert wurde. Mit dem Nachschuss erzielte dann Neil Mellor akrobatisch die 2 : 1 Führung. Was für ein verrückter Moment. Es gab noch Hoffnung.

Danach wurde es hektisch. Der Kop wurde wieder mal zum Staubsauger und tat alles dafür, um den Ball ins Tor zu saugen. Wenn der Kop ruft, müssen die Reds folgen. Es lief die 86. Minute in Anfield und es stand weiterhin 2:1 für Liverpool. Der erlösende Moment kam in der Urgewalt von Steven Gerrards rechtem Fuß.

Carragher hatte den Ball auf der linken Angriffsseite und suchte verzweifelt nach einer Anspielstation im Strafraum. Schließlich fand er Mellor mit einem hohen Ball, welcher per Kopf butterweich zentral vor den Strafraum zurücklegte. Der Ball prallte einmal vom Boden ab und fiel perfekt auf den Fuß Gerrards. Der Skipper zögerte keinen Augenblick und schwang sein rechtes Bein komplett durch, sodass nach Ballabgabe das Bein horizontal relativ zum Boden war. Eine solche Schusstechnik hat nur Gerrard. Der Ball wurde in Bruchteilen einer Sekunde so fest beschleunigt, dass der Olympiakos-Torhüter nicht den Hauch einer Chance hatte. Der Ball schlug halbhoch im rechten Eck des Kop-Tores ein und versetzte Anfield ins Delirium. Der Moment in dem Gerrard zur lebenden Legende wurde.

Der 3:1 Sieg führte dazu, dass sich Liverpool in der Saison 2004/05 für das Champions League Achtelfinale qualifizierte und Olympiakos als drittplatzierte Mannschaft im UEFA Cup weiterspielte. Der Rest dieser CL-Saison ist Vereinsmythos.

Kleiner Fun Fact: Durch Liverpools Gewinn der CL, musste Everton, obwohl sie 2004/05 Vierter wurden, in den UEFA Cup. Es waren maximal vier englische Mannschaften erlaubt und Titelverteidiger Liverpool wurde den Toffees vorgezogen.

Der Kommentar dazu von Andy Gray und Martin Tyler ist dabei ebenso legendär wie das Tor selbst.

In Steven Gerrards eigenen Worten

Die Reds Legende reflektierte im Jahr 2015 nochmals die Geschehnisse an diesem Spiel:

"Das Timing des Tores und was in dieser Nacht gebraucht wurde. In der Umkleidekabine nach dem Spiel realisierte ich, dass das ein wichtiges Tor war und dem Team half, weiterzukommen. Aber es war erst, als sich die Nachwehen von Istanbul einige Wochen später ein wenig gelegt hatten, wo ich realisierte, dass das Olympiakos Tor ein extrem wichtiges war".

Da hat Gerrard absolut recht. Ohne dieses Tor gäbe es die wohl legendärste Saison der Vereinsgeschichte nicht. Keine Luis Garcia Show gegen Juventus im Viertelfinale, kein Geistertor gegen Chelsea im Halbfinale und kein Istanbul. Unvorstellbar, aber zum Glück gibt es Steven Gerrard.


Liverpool: Kirkland, Finnan (Josemi 85), Carragher, Hyypia, Traore (Sinama Pongolle 45), Nunez, Alonso, Gerrard, Riise, Kewell, Baros (Mellor 78).

Olympiakos: Nikopolidis, Pantos, Anatolakis, Schurrer, Venetidis (Maric 84), Georgiadis (Rezic 70), Kafes, Stoltidis, Djordjevic, Rivaldo, Giovanni (Okkas 87).

Tore: Rivaldo 26, Sinama Pongolle 47, Mellor 81, Gerrard 86

Zuschauer: 42,045.

Schiedsrichter: Manuel Enrique Mejuto Gonzalez (Spain).


Geschrieben von Robin Wittwer
Überarbeitet von André Völkel








TAGS
  legendäre tore   steven gerrard   olympiakos    champions league   saison 2004/05  


Weitere News