Next
STATS
Liverpool FC Transfer Centre



 

Photo credit: Warren Little/Getty Images

Klopp nimmt Adrian nach Fehler in Schutz

News

  • Autor Sven Ziegler
    28 Monat(e) vor



Beim 2:1-Sieg gegen Southampton unterlief Liverpool-Keeper Adrian ein schwerer Fehler. Dennoch nimmt ihn Trainer Jürgen Klopp nach dem Spiel in Schutz.

Liverpool führte im St. Mary's Stadium komfortabel mit 2:0, als Neuzugang Adrian in seinem dritten Spiel für die Mannschaft ein schwerer Fehler unterlief. Sieben Minuten vor dem Ende spielte er den Ball nach einem Rückpass direkt in die Füsse von Danny Ings.

Der frühere Stürmer der Reds nahm dankend an und schob aus kürzester Distanz zum Anschlusstreffer ein. Damit hatten die Saints wie aus dem Nichts noch einmal die Chance auf einen Punkt, entsprechend wild verlief auch die Schlussphase der Partie.

Am Ende konnte Liverpool dennoch die drei Punkte mitnehmen. Mit dem Patzer gegen die Saints machte sich der Spanier, der bislang souveräne Leistungen gezeigt hatte, allerdings selbst das Leben schwer.

Dennoch ist für Trainer Jürgen Klopp nach dem Spiel klar, dass solche Fehler dazugehören. Auch Alisson Becker habe in der vergangenen Spielzeit einen solchen gemacht.

 

 

"Wir haben uns in der zweiten Halbzeit enorm gesteigert und sehr gut gespielt", meinte der Deutsche in der Pressekonferenz nach dem Spiel.

"Als die 83. Minute auf dem Schirm aufleuchtete, dachte sich Adrian wohl: 'Ich habe so gut gespielt, vielleicht muss ich wie Ali auch mal einen Fehler machen.' So hatte er das Spiel wieder spannend gemacht."

"Ich habe ihn nach dem Spiel herzlich in der Mannschaft begrüsst und ihm gesagt, dass er jetzt zu Liverpool dazugehört. Ali hat genau das Gleiche gemacht, ganz offensichtlich ist es ein Torhüter-Ding bei uns."

"Für mich ist das kein Problem, solange wir auch weiterhin unsere Spiele gewinnen."

Entscheid über Einsatz erst am Samstagmorgen

Klopp erfuhr erst am Samstagmorgen, dass sein Ersatztorhüter einsatzbereit sein würde. Wenige Stunden vor Anpfiff des Spiels sei er noch ein wenig nervös gewesen, ob Adrian am Nachmittag auf dem Feld stehen könne.

 

 

"Er hatte heute Morgen um 10 Uhr noch eine kleine Einheit. Danach habe ich die Nachricht bekommen, dass es ihm gut gehe und er spielen könne", erklärte er.

"Wenn die Nachricht darauf gelautet hätte, dass er nicht spielen kann, hätte ich mich anders entscheiden müssen. Er sagte mir beim Frühstück zwar noch, dass es ihm gut gehe. Dennoch mussten wir das natürlich entsprechend testen."





TAGS
  adrian      jürgen klopp  


Weitere News