Next
STATS
LFC Transfer Centre



 
FC Liverpool, Liverpool Fans, Premier League, German Reds, Liverpool Deutschland
Photo credit: Laurence Griffiths/Getty Images

Gegneranalyse: Sheffield United

Analyse

  • Autor Lukas Heigl
    2 Monat(e) vor



Am Donnerstag kommt der Aufsteiger Sheffield United nach Liverpool. Mit großen Einsatz, Leidenschaft, einer starken Abwehr und einer innovativen Taktik haben es die Blades geschafft, sämtliche Trainer, Experten und Fans zu überraschen. Die Analyse der Redmen Family.

Da sich im Kader und auf der Trainerposition nicht verändert hat im Vergleich zur Hinrunde, verweisen wir auf die Gegeneranalyse der Hinrunde: https://www.redmenfamily.de/news/gegneranalyse-sheffield-united

Taktik: Extremes Pressing defensiv, Innovation offensiv

Sheffield spielt auch weiterhin im 3-5-2. Defensiv wird hierbei ein exzessives Pressing bereits am gegnerischen Strafraum aufgezogen. Diese Taktik wird auch gegen Topteams angewandt, wie unlängst beispielsweise die Tottenham Hotspur erfahren mussten, die damit zunächst deutlich sichtbar überfordert waren.

 

 

Offensiv hat Trainer Chris Wilder eine Besonderheit auf Lager. Regelmäßig gehen die Außenverteidiger nicht wie gewöhnlich bei einer Fünferkette mit nach vorne, sondern ziehen früh in die Mitte und spielen auf Positionen, auf denen eigentlich die zentralen Mittelfeldspieler zu Hause sind. Dafür lässt sich einer der Mittelfeldspieler in die Innenverteidigung fallen. Dies ist bei drei Innenverteidigern eher unüblich. Die beiden äußeren Innenverteidiger nutzen die zusätzliche Absicherung, um Richtung Außenlinie zu gehen und dort den Weg nach vorne zu suchen. Es entsteht somit eine Art 4-2-2-2.

 

 

Dadurch, dass die Außenspieler der Gegner instinktiv mit den offensiven Außenverteidiger mitgehen, entsteht für die überlappenden Innenverteidiger sehr viel Platz auf der Außenbahn, den diese sehr gut zu nutzen wissen.

Diese Taktik wird inzwischen auch bereits kopiert, Eintracht Frankfurt beispielsweise bringt sie seit dem Spiel gegen Werder Bremen immer wieder zum Einsatz, und auch in Spanien sieht man diese Taktik immer öfter. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis auch die ersten Topteams diese Taktik übernehmen. Denn am Beispiel Sheffield sieht man, dass diese durchaus zum Erfolg führen kann.

Player to watch: Dean Henderson – Die englische Torwarthoffnung

Henderson, der bereits im Aufstiegsjahr von Manchester United ausgeliehen war, gilt als größte Hoffnung Englands auf der Torhüterposition. Er bringt das Gesamtpaket aus starker Strafraumbeherrschung, guter Spieleröffnung und starkem Spiel auf der Linie bereits in seinem jungen Alter von 22 Jahren mit. Auch ist er bereits erstaunlich abgeklärt.

 

 

Der bisher einzige große Fehler der Saison unterlief ihm ausgerechnet im Hinspiel, als er einen eigentlich harmlosen Ball passieren ließ und somit für den 1:0-Erfolg von Liverpool sorgte. Gerade als bei Manchester United ausgebildeter Spieler eine Schmach, die ihn am Donnerstag mit Sicherheit noch motivierter machen wird.

Form: Europa in Reichweite?

 

 

Bereits die ganze Saison ist man richtig gut im Rhythmus. Man gewann zwar nur sieben der 20 Spiele, allerdings verlor man bisher auch erst fünf mal. Vor allem auswärts ist man erstaunlich stark, im letzten Spiel bei Manchester City gab es die erste Niederlage.

Der Erfolg beruht vor allem auf einer sehr starken Defensive. Mit 19 Gegentoren hat man zusammen mit Leicester City die zweitwenigsten Gegentoren nach Liverpool.

Somit steht man im Moment auf Platz acht, lediglich einen Punkt von den Europa-League-Plätzen entfernt und – viel wichtiger für die Fans – elf Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz.

 

 

Prognose:

Man muss sich von Anfang an darüber im klaren sein, dass Sheffield brutal pressen wird. Daher benötigt man fitte Spieler, die das Tempo mitgehen können. Vor allem Trent Alexander-Arnold und Gini Wijnaldum, aber auch Sadio Mane würde ein Platz auf der Bank wohl ganz gut tun. Dafür sollten James Milner, Divock Origi und Naby Keita zum Einsatz kommen. Vor allem Keita könnte mit seiner Fähigkeit, durch seine Dribblings gegnerische Pressingsituationen zu lösen, eine sehr wichtige Rolle zukommen.

Auch die Taktik mit den überlappenden Innenverteidigern sollte man entsprechend kontern, indem die Flügelspieler den eigentlichen Außenverteidigern mehr Platz als gewöhnlich lassen, um sich mehr auf die Innenverteidiger konzentrieren zu können.

Ansonsten dürfte uns ein relativ chancenarmes Spiel erwarten, wie es bereits im Hinspiel der Fall war.








TAGS
  sheffield united   saison 19/20   gegneranalyse  


Weitere News