Next
STATS

 
Die
Photo credit: Michael Regan/Getty Images

FSG bestätigt neuen Partner RedBird - finanzielle Stabilität für Liverpool

Analyse

  • Autor André Völkel
    6 Monat(e) vor



Die "Fenway Sports Group" bestätigt nun auch "Red Bird Capital Partners" als neuen großen Partner der Sportgruppe.

Die ehrgeizigen Wachstumspläne der Fenway Sports Group setzen sich fort. Neben LeBron James ist nun auch die Red Bird Capital Partners großer Investor bei FSG. Damit bauen die Besitzer des Liverpool FCs ihr Sportsimperium weiter aus.

Der neue Deal bewegt sich in der Größenordnung von £543 Millionen Pfund. Damit akquirierten Red Bird Capital Partners etwa 10 % von der Fenway Sports Group (kurz FSG). Durch die neuen Investitionspartner wird FSG auf etwa 5,32 Milliarden Pfund bewertet.

Finanzielle Stabilität für Liverpool

 

 

Liverpool hofft, dass der neue Deal die dringend benötigte finanzielle Stabilität bringt. Aktuell schätzen die Offiziellen beim Premier-League-Meister, dass durch die Coronavirus-Pandemie 120 Millionen Pfund an Einnahmen verloren gingen. Die entsprechenden Schulden nahm FSG allerdings nicht im Namen der Reds auf, sondern über die Sportgruppe direkt.

Durch die finanzielle Entlastung von FSG wird erwartet, dass dies auch Liverpool im Endeffekt entlasten wird. Zunächst wurde angenommen, dass durch das neue Kapital keinen direkten und wenig indirekten Einfluss auf Spielertransfers und Infrastruktur haben wird.

Weiterhin nachhaltiger Transferansatz beim LFC

 

 

Die Hintergründe des Thiago-Transfers

Es wird nun vermutet, dass die Verpflichtung neuer Spieler, sowie die hohen Gehälter durch die Finanzspritze weiter beibehalten werden können. Die neue Struktur und breitere Aufstellung ermöglichen neue Investitionen in den Fußballclub. Allerdings wird Jürgen Klopp nicht plötzlich eine riesige Kiste Geld vors Büro gestellt. Aber dem Transferteam soll es so ermöglicht werden, wie bisher weiter agieren zu können, trotz der Verluste.

Liverpool plant außerdem die Erweiterung der Anfield Road. Die Pläne wurden durch die Pandemie zunächst gestoppt und erst Ende letzten Jahres wieder aufgenommen. Bereits im Dezember reichte Liverpool einen neuen Planungsantrag für ein 60-Millionen-Pfund-Projekt ein, das die Kapazität von Anfield auf etwa 61.000 erhöhen würde. Durch eine breitere Aufstellung von FSG erwartet Liverpool eine Risikominderung der neuen Bauvorhaben.


Ausbau der Anfield Road - Liverpool reicht neuen Antrag ein

Bestätigt: Weitere Pläne für den Ausbau der Anfield Road


 

 

FSGs Haupteigentümer John W. Henry, Vorsitzender Tom Werner und Präsident Mike Gordon sagten in einer Erklärung:

"An unsere Fans und Unterstützer: Gewinnen ist weiterhin die treibende Kraft für uns alle. Das Wachstum von FSG als Organisation ermöglicht es uns, unsere Ressourcen und unser Engagement für die Gemeinden, denen wir dienen, weiter zu stärken, und wir freuen uns darauf, diese talentierten neuen Partner im nächsten Kapitel der Entwicklung von FSG dabei zu haben."


 

 

Lebron James wird neuer Partner von FSG

Liverpools Kaderwert wird auf eine Milliarde geschätzt


Abschließend sei nochmal erwähnt, dass Fans nun keine horrenden Transfers der Marke Mbappé oder Haaland erwarten dürfen. Liverpool bleibt sich seiner Linie treu.

Neuverpflichtungen werden weiterhin in Übereinstimmung mit der altbewährten Marktstrategie des Klubs getätigt - eine Strategie bisher in den letzten Jahre ihre Früchte getragen hat.

Das bedeutet im Endeffekt, dass egal, ob sich Liverpool für die Champions League qualifiziert oder nicht, der Klub weiterhin qualitativ tätig sein kann. Liverpool scheint derzeit auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger, sowie Offensivspieler zu sein. Aufgrund der aktuellen Situation können Fans auch erwarten, dass vielleicht sogar noch ein Mittelfeldspieler auf dem Zettel ganz oben steht.

 








TAGS
  finanzen   fenway sports group   transfer   anfield road  


Weitere News