Next
STATS
Liverpool FC Transfer Centre



 

Photo credit: Giuseppe Cacace/AFP via Getty Images

Premier League gibt grünes Licht für Kontakttraining

News

  • Autor Robin Wittwer
    14 Monat(e) vor



Die Premier League-Vereine stimmten einstimmig für die nächste Lockerung des Trainings und erlauben Zweikämpfe im Training.

Am Mittwochnachmittag haben die Premier League-Klubs einstimmig den Beginn des Kontakttrainings zugestimmt. Die Spieler dürfen nun in der Gruppe trainieren und auch in Zweikämpfe gehen, sollen aber unnötigen nahen Kontakt vermeiden. Die 20 Premier League-Vereine werden in den nächsten Tagen daran arbeiten, dass normale Mannschaftstraining und die Vorbereitung auf den Neustart wieder zu erlauben, vorausgesetzt die Zahl der Coronainfizierten hält sich auf ein Minimum.

Das Vorbild sei die deutsche Bundesliga, welche als einzige Topliga den Spielbetrieb wieder aufgenommen hat. Bislang gibt es dabei keine Probleme und positiv getestete Spieler und Mitarbeiter werden umgehend isoliert.

Die Spieler und Manager der Premier League wurden diesen Dienstag über Pläne für eine Wiedereinführung von Kontakt-Training informiert. Diese zweite Phase beinhaltet neben Kontakt-Training auch eine schrittweise Erhöhung der Gruppengrößen, in denen trainiert werden darf. Das ultimative Ziel ist weiterhin, Mitte Juni den Premier League-Spielbetrieb wieder aufzunehmen.

Sheffield-Trainer Wilder äußerte sich zur Lage wie folgt: „In diesem Land gibt es einen enormen Enthusiasmus um Fußball zu schauen und ich denke die Bundesliga zeigt momentan, wie es funktioniert", so der Trainer der Blades.

„Phase zwei beinhaltet Kontakt-Training und größere Gruppen - das muss so schnell wie möglich kommen. Dies beschleunigt Trainingsspiele in kleinen Mannschaften und schlussendlich Spiele mit elf gegen elf."

Damit dieser nächste Schritt geschehen kann, werden die Kontakte der Spieler minutiös erfasst, damit im Falle einer Corona-Infektion schnell gehandelt werden könnte. Zudem werden alle Beteiligten zweimal pro Woche getestet.

 





TAGS
  coronavirus  


Weitere News