Next
STATS
Liverpool FC Transfer Centre



 
ZURÜCK
Die Monatstermine des Liverpool FC im Januar stehen im Zeichen der englischen Pokalwettbewerbe statt der Premier League.
Photo credit: Naomi Baker/Getty Images

Liverpools Termine im Januar: Der Monat der Pokalwettbewerbe

  • Autor Eric Schmahl
    1. januar 2021

Die Reds starten von Platz 3 mit 9 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Manchester City in das Jahr 2022. Zum Beginn des Monats wartet direkt das Topspiel gegen Chelsea. Anschließend müssen die Reds sich im FA Cup und im Carabao Cup beweisen. Hier alle Termine im Überblick:

Chelsea FC gegen Liverpool FC
2. Januar, Sonntag um 17.30 Uhr
Premier League, Stamford Bridge

Arsenal FC gegen Liverpool FC
6. Januar, Donnerstag um 20.45 Uhr
Carabao Cup, Emirates Stadium

Liverpool FC gegen Shrewsbury Town
9. Januar, Sonntag um 15.00 Uhr
FA Cup, Anfield Road

Liverpool FC gegen Arsenal FC
13. Januar, Donnerstag um 20.45 Uhr
Carabao Cup, Anfield Road

Liverpool FC gegen Brentford FC
16. Januar, Sonntag um 15.00 Uhr
Premier League, Anfield Road

Crystal Palace gegen Liverpool FC
23. Januar, Sonntag um 15.00 Uhr
Premier League, Selhurst Park

Außerdem muss das abgesagte Spiel vom Boxing Day gegen Leeds United nachgeholt werden. Stand jetzt ist dafür noch kein Termin bekannt.

Topspiel gegen Tuchels Chelsea zum Monatsbeginn

Direkt zu Beginn des Monats wartet ein Topspiel auf die Truppe von Jürgen Klopp. Die Mannschaft reist nach London und wird dort vom Chelsea FC empfangen. Die Blues schwächeln derzeit: Gegen vermeintlich einfache Gegner wie Everton oder Wolverhampton ließen die Blues jeweils Punkte liegen. Das Spiel gegen den LFC wird für Chelsea richtungsweisend: Bleibt der Titelkampf ein Dreikampf oder entwickelt sich ein Zweikampf zwischen Liverpool und Manchester City?

Übrigens ist das AFCON-Trio um Salah, Keita und Mané für das Topspiel gegen Chelsea noch verfügbar. Virgil van Dijk und andere wichtige Spieler kehrten unlängst wieder ins Mannschaftstraining zurück. Die Hoffnung ist also groß, dass die Mannschaft von Jürgen Klopp in Bestbesetzung antreten kann! Nach dem Spiel gegen Chelsea müssen wir uns dann aber schweren Herzens von Mo Salah, Sadio Mané und Naby Keita verabschieden.

Update! Das Topspiel am 2. Januar zwischen dem Chelsea FC und dem Liverpool FC steht unter keinem guten Stern für die Mannschaft von Jürgen Klopp. Auf der Pressekonferenz am Freitagnachmittag vermeldete der Trainer der Reds, dass drei Spieler aus seinem Kader sich mit dem Coronavirus infiziert haben und somit für das erste Premier League-Spiel im Jahr 2022 ausfallen.

Eigentlich müssten die Reds nach dem Spiel gar nicht nach Liverpool zurückreisen. Im Carabao Cup trifft man auf Arsenal, das Hinspiel findet im Emirates Stadium statt. Die Formkurve der Gunners zeigt derzeit in eine Richtung: Nach oben. Derzeit steht man mit 35 Punkten nach 19 Spielen auf dem vierten Tabellenplatz. Die Frage ist nur: Schont Jürgen Klopp seine Stars für wichtigere Aufgaben oder bestreitet man das Halbfinale in Topbesetzung?

Zwei weitere Begegnungen in Pokalwettbewerben warten

Mit Shrewsbury Town wartet in der dritten Runde des FA Cup ein alter Bekannter auf die Reds. Denn schon vor zwei Jahren duellierten sich beide Teams, damals in der vierten Runde des FA Cup. Jürgen Klopp schickte die zweite Mannschaft aufs Feld, Shrewsbury erkämpfte sich ein 2:2 im heimischen Stadion. Das Rückspiel gewannen die Reds dann mit 1:0 an der Anfield Road und sicherten sich somit das Weiterkommen. Auf ein Wiederholungsspiel gegen den Drittligisten würde Jürgen Klopp diesmal sicher gerne verzichten.

Die nächste Begegnung findet dann erneut im Pokal statt, allerdings im Carabao Cup. Genau eine Woche nach dem Hinspiel im Emirates Stadium empfängt der Liverpool FC die Gunners an der Anfield Road. Ob die Reds zu diesem Zeitpunkt noch eine Chance aufs Weiterkommen haben, bleibt abzuwarten. Im Finale wartet dann entweder Tottenham oder Chelsea.

Zum Ende des Monats warten zwei Partien in der Premier League

Zuerst treffen die Reds auf Brentford an der Anfield Road. Das Hinspiel am sechsten Spieltag war ein Spektakel, bei dem sich beide Mannschaften die Punkte teilten. Der Aufsteiger spielte eine starke Hinrunde und hat wenig mit dem Abstiegskampf zu tun. Jürgen Klopp wird gewarnt sein.

Zum Abschluss des Monats reisen die Reds dann erneut nach London, diesmal aber in den Selhurst Park zu Crystal Palace. Die Eagles befinden sich momentan im Niemandsland der Premier League. Man hat weder mit dem Abstieg, noch mit dem europäischen Geschäft viel zu tun. Zu unterschätzen ist Palace natürlich trotzdem nicht!

Was steht sonst noch so an?

Der Januar steht im Zeichen von Debüts. Trotzdem feiern erstmal ein paar derzeitige und ehemalige Spieler Geburtstag. So begehen an der aktuellen Mannschaft Adrían (3. Januar), James Milner (4. Januar), Takumi Minamino (16. Januar) und Curtis Jones (30. Januar) ihren Geburtstag. Aber auch einige ehemalige Spieler feiern Geburtstag, so zum Beispiel Lucas Leiva (9. Januar), Billy Liddell (10. Januar), Phil Thompson (21. Januar), Luis Suárez (24. Januar) und Jamie Carragher (28. Januar). Außerdem hat noch ein sehr bedeutender Spieler und Trainer Geburtstag, nämlich Bob Paisley am 23. Januar. Sein Erbe spricht hier glaube ich für sich!

Im Januar trauern wir auch um einen bedeutenden Keeper. Am 9. Januar 2018 verließ uns Tommy Lawrence im Alter von 78 Jahren. Er stand zwischen 1962 und 1971 bei den Reds zwischen den Pfosten und trug maßgeblich dazu bei, den Liverpool FC unter Bill Shankly wieder in der ersten englischen Liga zu etablieren.

Bekanntlich öffnet das Transferfenster im Januar ja für einen Monat. Hier konnten die Reds einige wichtige Verpflichtungen eintüten. So zum Beispiel die von Graeme Souness, Robbie Fowler, Luis Suárez und Philippe Coutinho. Letzterer verließ die Reds schließlich auch wieder im Januar-Transferfenster für eine hohe Ablösesumme, die man dann klug reinvestieren konnte.

Der Wechsel von Virgil van Dijk nach Liverpool war zwar schon einige Tage vorher fix, konnte dann aber am 1. Januar finalisiert werden. Seitdem ist der damals teuerste Innenverteidiger der Welt eine unersetzliche Stütze in der Mannschaft von Jürgen Klopp. Sein Debüt gab er schließlich einige Tage später im FA Cup gegen Everton. Dort erzielte er dann auch gleich seinen ersten Treffer.

Neben van Dijk debütierten auch noch einige andere Spieler am 5. Januar. Man könnte den Tag deshalb auch als Tag der Debüts bezeichnen. Takumi Minamino, Nathaniel Phillips, Billy Liddell und Bob Paisley spielten alle am selben Tag ihr erstes Spiel für die Reds. Am 8. Januar debütierte mit Jamie Carragher eine weitere unumstrittene Vereinslegende.

 





TAGS
  monatsartikel   manager  




Du musst eingeloggt sein um mitzuspielen.


  • DavidII
  • DavidII
    DosLeftFüße
    OLSC Berlin Reds
      vor 16 Tage(n)   

  • Danke für die Übersicht!!!
    1 stimme zu

  • Andre3000
  • Andre3000
    Admin
    1892 Moppel KG
    OLSC Berlin Reds
      vor 10 Tage(n)   

  • Als ich mir den Monat Anfang Dezember angeschaut hatte, fand ich den überraschend entspannt. Verstehe nicht, wieso der Carabao-Cup da zwei Spiele braucht für das Halbfinale. Aber okay... trotzdem alles machbar - auch ohne Salah, Mané und Keita. Das kriegen die Jungs schon hin!
    1 stimme zu
     
    • DavidII
    • DavidII
      DosLeftFüße
      OLSC Berlin Reds
        vor 10 Tage(n)   

    • @Andre3000 Du meinst Milner ;)))